...
Kinderhaus
Heilige Familie Ottmaring

Unser Kinderhaus


 

 

desc

... wie aus einer Idee ein Kinderhaus wurde!

Aus einer im Jahr 1972 gestarteten Elterninitiative heraus wurde gemeinsam von den damals selbstständigen politischen Gemeinden Ottmaring und Rederzhausen sowie der Kath. Pfarrkirchenstiftung St. Michael das Projekt einer Kinderbetreuung gestartet.

Ein damals junges Architektenteam (Gebauer/Endres aus Ottmaring) wurde mit der Planung

eines Gebäudekomplexes mit einer Nutzfläche von 610qm, vorgesehen für 80 Plätze, beauftragt. Bereits 1975 konnte das Bauvorhaben fertiggestellt werden. Im Laufe der Zeit wurde aus dem wechselseitigen Halbtagsbetrieb eine Einrichtung mit einer Ganztagesbetreuung von 7.00 – 17.00 Uhr. Heute umfasst unser Einzugsgebiet die Orte Ottmaring, Hügelshart, Rederzhausen und den Stadtteil Friedberg-Süd.

Der Träger „St. Michael“ gehört zur Pfarreiengemeinschaft Bachern, Paar und Rehrosbach. Pfarrer Martin Schnirch kümmert sich um die Einrichtungen in der Pfarreiengemeinschaft und in den angegliederten Pfarreien Eurasburg, Rohrbach, Freienried und Rinnenthal. Mehrere Ehrenamtliche Personen kümmern sich zusätzlich um die Belange unseres Hauses wie z.B. Finanzen und Bausubstanz.

Um den neuen Betreuungsbedürfnissen gerecht zu werden, war es notwendig in der Einrichtung bisherige Funktionsräume altersspezifisch umzubauen. In Absprache mit der Stadt Friedberg entschied man sich 2005, eine Krippengruppe für 12 Kinder in die Einrichtung zu integrieren. Um der enorm großen Nachfrage nach Krippenplätzen gerecht werden zu können, wurde bereits im Februar 2009 mit dem Bau einer weiteren Krippengruppe begonnen. Voraussetzung hierfür war ein weiterer Grunderwerb von 655qm. In Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro Hicker und der hiesigen Kirchenstiftung wurde ein 130qm großer Anbau für 15 Krippenkinder im Alter von 0,6 – 3 Jahren geplant.

Seit September 2009 hat unsere Einrichtung drei Kindergartengruppen mit einer Betriebserlaubnis für 80 Kindergartenkinder und zwei Krippengruppen für insgesamt 29 Kinder. Im Jahr 2012 wurde sie von einer Kindertagesstätte zum Kinderhaus.

Die steigenden Kinderzahlen und die große Nachfrage nach längeren Öffnungszeiten und warmen Mittagessen, stellten uns vor weitere Herausforderungen. In Gesprächen mit der Kirchenverwaltung, der Kommune und der Regierung von Schwaben wurde über einen entsprechenden Anbau verhandelt. In Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro Hicker, fingen die Bauarbeiten im April 2016 an. Auf einer Fläche von ca. 120qm wurden eine Küche mit Essraum, ein Hauswirtschaftsraum, eine behindertengerechte Toilette und ein Personalraum gebaut. Seit der Fertigstellung im September 2017 bieten wir ein abwechslungsreiches Frühstückbuffet an und ein gesundes Mittagessen, welches von einer Köchin und zwei Hauswirtschafterinnen frisch zubereitet wird.

Mit den Anbauten wurden auch erste Sanierungsarbeiten am Altbau unternommen. In den Jahren 2007 bis 2010 wurde die Heizungsanlage modernisiert, die Gebäudehülle energetisch saniert (Fenster und Türen erneuert) und isoliert. Hinzu kamen Schallschutzdecken, sowie ein neues Beleuchtungskonzept. Ein modernes IT-Netz sorgt für die nötige interne und externe Kommunikation. Die Außenanlagen wurden nach den Umbauarbeiten neu gestaltet.

 

desc